rem – Reiss-Engelhorn-Museen

Reiss-Engelhorn-Museen
Mannheim
19. September 2010
bis 20. Februar 2011

Ausstellung der Länder
Baden-Württemberg,
Rheinland-Pfalz
und Hessen

 
Die Staufer und Italien
29.09.2010

Hoher Besuch in der Mannheimer Staufer-Ausstellung

Bundespräsident a. D. Walter Scheel besucht Reiss-Engelhorn-Museen

Bundespräsident a. D. Walter Scheel

Barbara Scheel, Bundespräsident a. D. Walter Scheel, rem-Generaldirektor Prof. Alfried Wieczorek vor dem Sarkophag Rogers I., Foto: CES

Hohen Besuch konnte Generaldirektor Prof. Alfried Wieczorek am Dienstag in den Reiss-Engelhorn-Museen begrüßen. Deutschlands ehemaliges Staatsoberhaupt, Bundespräsident a. D. Walter Scheel kam mit Ehefrau Barbara und Freuden der Familie, um die Staufer-Ausstellung im Museum Zeughaus zu besichtigen.

Für den Alt-Bundespräsidenten war der Besuch eine Herzensangelegenheit, hatte er selbst doch vor 33 Jahren die erste große Staufer-Schau in Stuttgart feierlich eröffnet.

Zur Eröffnung der Stuttgarter Staufer-Ausstellung 1977 sagte der Bundespräsident seinerzeit, Geschichte, Kunst und Kultur der staufischen Zeit seien „ein Lehrstück für die geistige Gemeinsamkeit und Ausstrahlungskraft Europas“. Dementsprechend beeindruckt zeigte sich das Ehepaar Scheel nun von der Mannheimer Staufer-Ausstellung, die den transalpinen Kulturaustausch in den staufischen Kerngebieten Rhein-Main-Neckar, Oberitalien und dem Königreich Sizilien in den Mittelpunkt rückt. Besonders gefielen Walter Scheel und seiner Frau die vielen Kunstwerke, die in den Hofwerkstätten Friedrichs II. im Königreich Sizilien entstanden sind. Viele neue Eindrücke habe er gewonnen, sagte Walter Scheel zum Abschied und kündigte an, auch in Zukunft wieder nach Mannheim und in die Reiss-Engelhorn-Museen kommen zu wollen.